Archiv für Januar 2008

Dach waschen

Donnerstag, 31. Januar 2008

Heute morgen bin ich erst nochmal zum Chef gegangen und hab versucht das Mißverständnis mit dem Hallentor aufzuklären. Das ist soweit auch erfolgt, leider ohne Änderung des Resultates. Selbst die Tatsache dass Anne im Wohnmobil in der Halle auf mich gewartet hat konnte nichts daran ändern. Ich habe wohl gemerkt wie er nach und nach wackeliger wurde, aber ich muss den Termin so hinnehmen und das ganze einzuhalten wird auch mit „aller Macht verfolgt“. Was für mich nur vermuten läßt, dass die Sache mit dem Hallentor einfach nur vorgeschoben ist. Die wollen mich raushaben und versuchen nun darüber das ganze zu beschleunigen. Soll mir recht sein, ich bin jetzt jedenfalls fleissig am werkeln.

Was hab ich geschafft? Also, ich musste wieder Wasser tanken, während dessen hab ich mal das Dach abgewaschen. Der Siff musste mal runter, und wenn ich eh schonmal da stehe, gleich weg damit.

(mehr …)

Ein ereignisreicher Tag

Mittwoch, 30. Januar 2008

Wie der Titel schon vermuten läßt ist heute ein Menge passiert, deswegen gibts heute einen längeren Blog, macht Euch auf was gefasst…

Zunächst bin ich gestern wieder in Herten eingetroffen, habe aber nichts mehr gemacht weil ich noch etwas Bürokram erledigen musste und mich deshalb für den Abend wieder an dem gewohnten Stellplatz in meinem Wendehammer eingefunden habe. Hier ists ruhig und auch ganz idyllisch, wenn der Baustellenverkehr aufgehört hat. Nur morgens ab 7 gehts wieder rund, aber ich muss eh früh aufstehen um mal was zu schaffen.

Die Heizung geht nach wie vor gut, ich wag schon kaum ein Wort drüber zu verlieren… Auch die Wärmeverteilung ist gut, offenbar verbessern die neuen Schläuche um einiges die Effektivität. Man muss aber auch sagen dass es draussen im Moment nicht so kalt ist wie letztens. Und man kann deutlich spüren dass es im Bereich der Treppe deutlich kälter ist.

(mehr …)

Köln

Sonntag, 27. Januar 2008

Seit Donnerstag abend läuft die Heizung durch, ich bin begeistert! Der Hitzestau in der Kiste hat sich aufgelöst, dazu muss allerdings das Truma-Vent dauerhaft mitlaufen. Macht aber nix, ist ja recht sparsam.

Der Platz scheint der KVB zu gehören, ebenfalls das angrenzende Parkhaus. Unmittelbar neben dem Gelände verläuft die Strassenbahn Linie 7 in die Innenstadt, ebenfalls direkt neben dem Gelände verläuft die Autobahn, die man aber nur als Hintergrundrauschen wahrnimmt. Selbst ich mit meinem superleichten Schlaf werde hier nicht gestört.

Bis Montag morgen sind wir wohl noch hier, dann werde ich noch bis Dienstag in Aachen verweilen, wahrscheinlich auf dem Bendplatz. Auch hier freue ich mich wenn mal jemand vorbeischaut!

27012008(001)
Stellplatz in Frechen direkt an der A1/A4

Heizung lebt doch, auf nach Kölle!

Donnerstag, 24. Januar 2008

So, viel Aufregung um nichts, die Heizung geht. Was war passiert?
Nun, nachdem ich die Kerze gestern durchgemessen habe und einen Widerstand unter 1 Ohm gemessen hatte, war ich davon ausgegangen dass sie hinüber ist. Der Techniker heute morgen am Telefon belehrte mich aber eines besseren: Man muss sie anschliessen und dann schauen ob sie glüht und vor allem richtig glüht. Im Fall dieser Kerze über ca. 2/3 des Stiftes vorne.
(mehr …)

Dach fertig. Heizung auch…

Mittwoch, 23. Januar 2008

Für heute hat sich der Holger angekündigt, um auf dem Dach „eben“ die Fugen zu ziehen. Holger ist Glaser hier in der Halle und zieht wahrscheinlich jeden Tag Fugen, für den sind das 10 Minuten Arbeit. Viel länger hats dann auch wirklich nicht gedauert, das Ergebnis ist in Ordnung. Teilweise hat er das Weicon über die Ränder gestrichen was nun nicht so schön aussieht, aber ich hätte er erstens garantiert nicht besser hinbekommen und vor allem wenn es am Ende schöner ausgesehen hätte, dann nur mit abkleben.

(mehr …)

Orangenhaut

Freitag, 18. Januar 2008

Nicht nur Frauen, auch Männer haben mit Orangenhaut zu kämpfen. Zumindest dann wenn Sie eine Lackierrolle in der Hand haben. So ist es mir heute ergangen. Aber der Reihe nach.
Der Lackierer Maic hat mir heute erklärt, dass ich nach meiner Reinigungsaktion am Dach gestern nochmals alles gründlich mit Silikonentferner abwaschen soll, weil das Reinigungsmittel welches ich verwendet habe, durchaus Silikon enthalten könnte.
Gesagt, getan. Darauf hat er mir mir einen speziellen Aluminium-Haftgrund gegeben mit dem ich das blanke Metall behandelt habe, dieser ist bereits nach einer halben Stunde trocken gewesen. Dann alles abkleben, anschleifen und los gings mit der Lackrolle. Nach dem ersten Mal sah alles recht gut aus, die Rolle hat zwar Blasen geworfen, die konnte man aber durch leichtes drüberrollen wieder auflösen. Aber decken wollte der Lack nicht.
Als ich fertig war, erklärte Maic mir, dass das ja wohl klar wäre, dass der Lack nicht beim ersten Mal deckt. Ja schade auch, nun hatte ich aber nicht mehr genug für einen zweiten Gang übrig weil ich den ersten teilweise sehr satt aufgetragen habe. Nach einer Stunde Trockenzeit war der Restlack in der Dose blöderweise schon angezogen, so dass ich nun schauen musste wie ich klar kam. Also einfach auf gut Glück nochmal den verbliebenen und anziehenden Lack möglichst gleichmäßig verteilt – voilà, fertig ist die Orangenhaut.
Naja, da oben siehts keiner, und auch wenn ich es weiss und es mich alleine deswegen schon stört, weiss ich auch, dass die folgenden Lackiervorgänge noch Gelegenheit geben, das ganze weitestgehend wieder zu glätten.

So siehts nun aus:

18012008
Klebeband noch weg, fertig! Nächste Woche kommen die Fugen.

Dacharbeiten

Donnerstag, 17. Januar 2008

Was lange überfällig ist und auf jeden Fall erledigt werden muss bevor das Womo nach langem Hallenaufenthalt wieder nach draussen darf, ist das undichte Dach zu bearbeiten. Gestern habe ich bereits angefangen die Dichtungsreste aus den Ecken zu kratzen, das war ne echte Plackerei.
Heute gings dann weiter, kratzen, schleifen und dann großzügig abwaschen, nun kanns morgen mit der Farb-Panscherei losgehen.

Fotos:

(mehr …)

Geburtstag im Wohnmobil

Mittwoch, 16. Januar 2008

Mensch, da hätte ich doch fast vergessen zu erzählen dass ich letzten Monat Geburtstag hatte! Tja, wie macht man das, wenn man keine Gäste empfangen kann? Nun, ich war bei Anne in Bochum und hab mir dort mein Ständchen abgeholt, nachmittags sind wir dann zu meinen Eltern gefahren, zum unspektakulären Kaffeetrinken. Gefeiert wurde nicht, aber da ein paar Tage später Silvester war, konnten wir zumindest die Gratulation und Geschenkeübergabe von Freunden und Bekannten dort abhalten.

Was gewesen wäre, wenn ich nicht kurz vor Silvester Geburtstag gehabt hätte, – ich weiss es nicht…. So war es jedenfalls auch ganz nett. Und nebenbei spart man sich jegliche Vorbereitungen für Gäste, ist auch mal ganz entspannt.

Neues Spielzeug

Dienstag, 15. Januar 2008

Neues Spielzeug ist normalerweise ein neues Auto zum basteln oder, wie in diesem Fall, neues Werkzeug. Zumindest angenähert.
Wer meinen Blog verfolgt, hat bestimmt von meinem Mißgeschick beim ersten Ölwechsel und Kühlerumbau gelesen. Damit sowas nicht nocheinmal passiert habe ich mir eine Auffangwanne mit 38L Fassungsvermögen über ebay bestellt, anscheinend gibts nur einen Versandhandel, der dieses Ding hat. Alles andere was so auf dem Markt ist und größere Mengen Öl aufnehmen kann ist unerschwinglich. Heute hab ich sie bei meinen Eltern abgeholt, dahin habe ich sie schicken lassen. Tja, ohne festen Wohnsitz muss man trotzdem eine Postadresse haben, und das sind eben meine Eltern.

15012008-1
Die größe täuscht etwas, der Kasten ist mit Rollen knapp 90cm.

Ab morgen solls übrigens ans Werk gehen, ich bin nun fast zwei Wochen am Stück hier, die Wohnungsuche ist beendet, also Vollgas 🙂

Mietvertrag unterschrieben

Sonntag, 13. Januar 2008

So, nun ist es amtlich, die Wohnung ist ab 1.3. gemietet. Mit etwas mulmigem Gefühl sitze ich nun hier und versuche mich davon zu überzeugen, dass eigentlich alles beim Alten bleibt. Was mir dann noch quer gehen wird ist die hin und herfahrerrei. Ich halte aber schon die Augen offen, damit ich eine Halle in Aachen finde. Unser zukünftiger Vermieter hat diverse Kontakte und hört sich mal um.
Achja, nebenbei betreibt er einen kleinen Handel, vielleicht ergibt sich daraus noch ein Programmier-Job für mich 🙂