Batterieservice Teil 3: Das Ende der Sparkassenbatterien

08. August 2008

Ich war heute ausserdem noch zweimal los um destilliertes Wasser zu kaufen. Am Ende hatte ich in eine der älteren 180er Batterien knappe 7L Wasser nachgefüllt. Ein Blick in die Zellen ergab, dass wohl durch einen Zelenschluss die Ladeabschlussspannung nicht erreicht wurde und somit alles Batteriewasser langsam rausgekocht wurde. Völlig trocken.
Nach dem Auffüllen ist die Batterie leider nur noch heiss geworden, ich vermute das war es dann.
Der Ausbau hat relativ schnell gezeigt, dass nun tatsächlich genau das eingetreten ist, wovor Hennes, der Vorbesitzer mich mehrmals gewarnt hat: Die Batterien sind gestorben.
Das waren zwar gute, zyklenfeste und vor allem sauschwere Akkus, aber eben einige Jahre alt und am Ende Ihrer Lebensdauer angekommen. Nun sind beide bedenklich weit aufgebläht, die heiss gewordene vor allem!

08082008(011)
Wir haben sie wieder reingestellt, aber nichts mehr angeschlossen. Auf dem Foto sieht man, dass ich bereits alles auf die neueren Winkler-Batterien umgeklemmt habe. Naja, was soll’s, nun müssen wir mit 360 Ah auskommen… ich werde mal schauen wieviel Ampere man da rausbekommt, ohne dass die Spannung unter 12V fällt.

Zu Hause werde ich die zweite alte Batterie nochmal durchladen und testen, vielleicht bleibt die als Reserve drin. Die neuen Vetus-Batterien, die ich vor ein paar Monaten gekauft habe, sind für den Bus.

Achja, ich bin nun auf der Suche nach Stopfen mit Anschluss für Entlüftungsschläuche, wo bekommt man so etwas wohl? Ich mag die Gase nicht mehr im Innenraum haben. Auch wenn ich bisher noch gar nichts davon bemerkt habe.

08082008
Der rechte ist von den Winkler-Batterien. Bin für Tipps dankbar!

2 Antworten zu “Batterieservice Teil 3: Das Ende der Sparkassenbatterien”

  1. Hennes sagt:

    Moin Martin,
    da die beiden „Hoppecke“ Batterien bei meinem Vorgänger auch schon drin waren, sind sie über sieben Jahre alt, ich meine die haben ganz gut gehalten bei den vielen Ladungen die die mitgemacht haben.

    Liebe grüße Hennes

  2. Oli sagt:

    Hi Martin,
    wegen der speziellen Stopfen… Soweit ich weiß, sind sie sauteuer für das bisschen Plastik, aus dem sie sind -aber immerhin säurefest!-, aber es gibt sie. Frag mal bei Oli von Camptronic nach.

    Meine Varta Super Heavyduty haben 8-9 Jahre gehalten und verabschiedeten sich nach und nach mit Zellenschluss.
    Grüße
    Oli