Kleine Katastrophe mit Wasser im Auto

23. Mai 2008

Relativ spektakulär hat sich während des Treffens eine unter Druck stehende Schlauchverbindung direkt am Heisswasserboiler gelöst und 20 Liter heisses Wasser sind unter lautem zischen und dampfen ins Auto geläufen. Etwas orientierungslos hab ich vor dem Schrank gehockt und den dort eingebauten Boiler angestarrt – ich konnte überhaupt nichts machen, und reingreifen wollte ich da schon garnicht. Es hat gesprudelt und gedampft, man konnte nichts sehen und so langsam kam Hektik auf….


Schliesslich habe ich den abgerutschten Schlauch zu fassen bekommen, eine Salatschüssel hat das restliche Wasser aufgenommen, welches überhaupt nicht aufhören wollte zu laufen.

In Windeseile habe ich den Boden vor der Küche aufgemacht, einfach die Laminat-Bretter hochgehoben und ein paar Schrauben gelöst. Nun war gut zu sehen wo das Wasser herlief und wir konnten gezielt eingreifen. Es nahm seinen Weg diagonal durchs Auto, erst unter der Küche her, dann in den doppelten Boden rein, an den Balken entlang und schliesslich unter dem Schrank unterm Bett her in den Kofferraum. Hier gab es zufällig an genau der richtigen Stelle ein Loch im Boden durch welches das Wasser nach draussen ablief.

In diesem Moment stand auf einmal Andi vor der Tür, der auch schon mit Wasser im Auto unfreiwilligen Kontakt hatte, er hat zusammen mit Anne den Kofferraum übernommen. Ich habe zwischenzeitlich die Heizung auf Vollgas angestellt, Andi hat dann den Heizungsschlauch unterm Bett so umgelegt, dass die heisse Luft sich dort gestaut hat und die Feuchtigkeit aufnehmen konnte. Dasselbe galt für den Rest, schliesslich hat uns noch aufkommende Sonne geholfen das Auto aufzuheizen. Das ganze Zeug unten in der Küche hatte ich zwischenzeitlich auch ausgeräumt und das Wasser rausgewischt. Dann Stoßlüften und für Luftaustausch sorgen.

Das ganze Spiel ein paar mal wiederholt und schliesslich das Auto nur noch auslüften lassen. nach zwei Tagen lüften waren die Balken wieder trocken und ich konnte alles zubauen. Zusammengefasst haben wir echt Glück gehabt. Erstens waren wir dabei, zweitens hat das Womo günstig gestanden und drittens ist nichts von dem Wasser unter die Sitzgruppe oder unters Bad gelaufen. Das wäre nicht so lustig gewesen…

Fazit: kein Schaden und alle Feuchtigkeit rückstandslos entfernt.
Und alle Schlauchschellen nachgezogen.

Und nochmal vielen Dank für Deine Hilfe, Andi!

Fotos:

23052008(003)
Schon fast alles ausgebaut

23052008(004)
Rechts im Bild unter der Küche der aufgegangene Anschluss

Eine Antwort zu “Kleine Katastrophe mit Wasser im Auto”

  1. zurken sagt:

    iss ja ‘n Alptraum sowas! das muss aber passiert sein, als ich schon weg war, hab ich gar nicht mitgekriegt. Wegen sowas hab ich meinen Boiler noch nie angemacht 🙂

    und danke fürs Foto!